Rückschlagventile für Hydraulik und Pneumatik

Was ist ein Rückschlagventil und wozu werden Rückschlagventile benötigt?

Um zu gewährleisten, dass ein gasförmiges oder flüssiges Medium (z. B. Hydraulikflüssigkeit) in einem System in nur eine Richtung fließt, ist die Nutzung von Rückschlagventilen in den verschiedensten Kategorien die sinnvollste Lösung.

Die Funktionsweise der Rückschlagventile ist je nach Verwendung leicht beschrieben. Rückschlagventile, oder auch Sperrventile, Stoppventile, Rückflussverhinderer sind in der gängigsten Bauart federbelastet. Das bedeutet, dass das Schließelement bei Druckabfall unter Verwendung einer Feder geschlossen wird. Ist der Druck des fließenden Elementes größer als die Kraft der Feder, wird das Schließelement des Rückschlagventiles offengehalten und das Medium des Systems kann hindurchströmen.

Wo finden Rückschlagventile eine Anwendung?

In vielen Systemen der Industrie (Kraftwerke, Bewässerungsanlagen, Tanklager, Pipelines, Gebäudetechnik, bei Verfahrenstechniken der unterschiedlichsten Kategorien) und Anwendungen in denen Gase und Flüssigkeiten wie Wasser, Dampf oder Öle gefördert werden, sind Rückschlagventile verbaut, um ein Höchstmaß an Funktionssicherheit zu gewährleisten und Schäden der Anlage zu unterbinden.

Sei es Heißwasser, Kühlwasser, Trinkwasser, Brauchwasser, Abwasser, Grundwasser, Flüchtige Gase oder Öle: Mit einem passenden Rückschlagventil werden die Medien in die korrekte Richtung gesteuert. Dabei spielt die Einbaulage des Ventils (auch für den Volumenstrom (CV Wert)) selten eine Rolle. Ein Vorteil, der vor allem bei kompakten Anlagen und Anwendungen mit begrenzten Platzverhältnissen in jeder Branche einen großen Nutzen bringt.

Welche Befestigungsmöglichkeiten gibt es für den Einbau?

Das Rückschlagventil kann, je nach Bauart und Einsatzort, mit Flanschen oder Gewindemuffen aus Stahl, Edelstahl oder Messing angeschlossen werden. Ebenso ist es möglich, die Produkte einzuklemmen oder anzuschweißen.

----------------

BIBUS bietet professionelle Hilfe bei der Suche nach Ihrem Rückschlagventil entsprechend Ihrer Anwendung. Für unsere Kunden stehen viele Informationen bereits auf der Homepage zur Verfügung.

Nehmen Sie auch unverbindlich Kontakt mit uns auf, stellen Sie Ihre Fragen gerne telefonisch oder per e mail.

Ihr Ansprechpartner:
Uwe Kösser
Tel. +49 731 20769-631
E-Mail: uk@bibus.de

-----------------

Welche Arten von Rückschlagventilen gibt es und wie ist deren Funktionsweise?

Kugelrückschlagventil

Bei einem solchen Ventil wird der ungewollte Rückfluss des Mediums durch eine Kugel verhindert. Bei Druckabfall wird die Kugel ganz einfach durch die Schwerkraft oder mit Hilfe einer Spiralfeder in die Ventilöffnung gelenkt. So wird der Durchlass des Ventils dicht verschlossen und ein fortlaufender Fluss im System ist nicht mehr möglich. Strömt dann die Flüssigkeit oder das Gas wieder und ist die Flusskraft größer als die wirkende Schwerkraft, bzw. größer als die Federkraft die die Kugel in die verschließende Position drückt, wird das Ventil wieder geöffnet und das System ist für den Fluss freigegeben. Damit der Mechanismus wirklich fehlerfrei funktionieren kann, muss das System in Sperrrichtung absolut dicht sein.

Rückschlagventil, entsperrbar

Entsperrbare Rückschlagventile sind um eine Option erweitert, denn Sie können mit einer zusätzlich integrierten Funktion auch in der blockierten Fließrichtung auf Durchlass geschaltet werden. So kann das System in beiden Richtungen durchflossen werden. Das hat gegenüber den einfachen Rückschlagventilen den Vorteil hat, dass ein Ventil mit Sperrvorrichtung/Entsperrvorrichtung so dicht ist, dass große Lasten damit gehalten werden können. So sind Hydraulikzylinder durchweg mit entsperrbaren Rückschlagventilen ausgestattet. Vom einfachen Wagenheber bis hin zum industriell genutzten Hydrauliksystem mit extrem hohen Belastungen funktionieren die Ventile nach dem selben Prinzip: Das Rückschlagventil mit Entsperrung hält die aufgelegte Last, ohne dass der Kolben des Hydrauliksystems absinkt.

Welches Rückschlagventil kommt für Sie als optimale Lösung in Frage und was ist bei der Auswahl zu beachten?

Die Vielfalt der Varianten macht die Suche nach dem richtigen Rückschlagventil oft zum Problem und es gilt, die relevanten Eckdaten und technischen Merkmale der Anlage und der Anwendung zu kennen. Bei Rückschlagventilen in der Hydraulik und Pneumatik ist vor allem auf folgendes zu achten:

  • Welche äußeren Einflüsse wirken auf das Ventil? Welche Umgebungstemperaturen und mechanische Kräfte wirken?
  • Welche Anschlussgrößen sind zu beachten? Die Größe des CV Wertes der Rückschlagventile ist für den Volumenstrom besonders Aussagekräftig.
  • Welche Einbauhöhen und Platzverhältnisse sind relevant?
  • Maximale Größe, Gewichte und Bauform des Ventils?
  • Bei welchem Druck muss das Ventil öffnen, bzw. schließen?
  • Der maximale Betriebsdruck
  • Die Größe von Zuleitung und Auslass
  • Der Temperaturbereich der Druckluft
  • Ist ein Filter vorgeschaltet? Muss man das Medium filtern?

Der maximale Betriebsdruck (Berstdruck) muss stets höher sein, als der tatsächliche Druck im System. Ansonsten ist der Alltagsbetrieb zu gefährlich weil Druckspitzen das System zur Havarie bringen könnten.

Entsprechend der Medien, abhängig vom Betriebsdruck und den Anwendungen stellen sich die Fragen nach den zu verwendenden Materialien. Ist Stahl, Edelstahl oder Messing vernickelt die richtige Wahl? Benötigt man einen Filter um die Rückschlagventile zu schützen?

Auf der BIBUS Website finden Sie viele Informationen.

Wir stellen Produkte namhafter Hersteller zur Verfügung.

Wir sprachen oben schon über eine umfassende Beratung. Damit wir die beste Lösung für Sie finden und um alle Anforderungen im Vorfeld einwandfrei klären zu können, setzen Sie unverbindlich mit uns in Verbindung und stellen Sie Ihre Anfrage. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Ansprechpartner:
Uwe Kösser
Tel. +49 731 20769-631
E-Mail: uk@bibus.de